Die Begleiterin Lotta

Das wohl liebevollste Zähnezeigen gegen Silkes Leukämie.

Einen schweren Weg geht keiner gern allein. Neben dem Besuch der Familie und von Freunden wird Silkes Weg zur Heilung auch von einer ganz besonderen Persönlichkeit begleitet, die immer für sie da ist: Lotta, eine englische Bulldogge. Mit ihrem besonderem Gespür, was Silke gut tut, zeigt sie auf besonders liebevolle Weise der Leukämie die Zähne. Lernt Lotta kennen!

 

Was Silke sagt:

Guten Morgen aus Bali. Schön, dass ihr da seid. Und schön, dass ihr bleibt.

Heute berichte ich euch von Lotta! Wer ist eigentlich Lotta? Eine außerordentliche Persönlichkeit – eine vier Monate alte englische Bulldogge. Sie stammt von der Insel Java und ist seit knapp sechs Wochen bei mir. Lotta wurde mir durch einen guten Freund vermittelt. Ich hatte mich auch schon seit ein paar Jahren mit englischen Bulldoggen beschäftigt und mich immer interessiert dafür – und dann kam die Information zu mir, dass Lotta noch zu vermitteln ist. Und dann habe ich mich für Lotta entschieden. Ich wollte eigentlich meinen eigenen Hund aus Deutschland nach Bali bringen, aber sie hätte hier mindestens drei Monate in Quarantäne gemusst. Und daher habe ich für mich den Gedanken verworfen, weil es für den Hund einfach viel, viel, viel zu stressig gewesen wäre. Und so kam dann eben Lotta in mein Leben. Klicke auf den kleinen Pfeil, um weiterzulesen      

Ich lebe seit 30 Jahren mit Hunden und Hunde sind für mich unfassbar wichtig. Lotta ist sehr eigensinnig – wie der Charakter der Bulldogge eben ist. Und genau das brauchte ich jetzt auch. Lottas Gesichtsausdruck zeigt dem bissigen Hund – ihr wisst, so wie mein Professor meine Erkrankung nennt – mal ganz kurz die Zähne. Das brauche ich auch. Lotta ist unheimlich stark und unglaublich liebevoll und sie ist der Partner an meiner Seite hier auf diesem Weg. Ich habe mir auch lange überlegt, ob ich mir einen Bali-Hund nehmen sollte, so einen Mischling oder so. Das kam für mich dann insofern nicht in Frage, als dass – wenn ich wieder zurück nach Deutschland gehen sollte oder länger in Deutschland bleibe – ich diesen Mischlingshund so leider nicht mitnehmen könnte. Lotta allerdings schon – aufgrund ihres Stammbaums.

Was mache ich so mit Lotta? Also dadurch, dass ich ja alle drei Monate nach Hause fliege für die Check-ups und alles Mögliche, was ich euch schon beschrieben habe, ist es wichtig für Lotta, dass sie in dieser Zeit hier gut versorgt ist. Und wie das Leben so spielt, hab’ ich dann am Strand wieder von jemand anderem gehört, der gesagt hat: ‘Wenn du immer nach Hause fliegst, dann bring doch Lotta mal in die Spielstunde – da kann sie dann auch bleiben während der Zeit, in der du in Frankfurt bist.’ Und das hab ich dann auch getan und bin in diese Tages-Spielstätte und Pension für Hunde gefahren – die führt ein Schweizer, der seit 15 Jahren diese Spielstätte hat. Ich sage euch: ‘Es ist wie ein traumhaftes Hotel!’ Ich habe so etwas noch nie von einer Hundepension und Spielstätte für Hunde gesehen. Dort geht die Lotta drei bis viermal in der Woche hin, um sie somit einfach daran zu gewöhnen, dass wenn ich – wie zum Beispiel jetzt Ende November – nach Hause fliege, sie eben dort diese vier Wochen verbringt und das für sie dann nichts Neues und keine Riesenumstellung mehr ist.

Ja – das ist Lotta und was bedeutet das für mich? Als zum Beispiel am Montag mein Sohn nach dreieinhalb Wochen nach Deutschland zurück flog – nach einer unglaublich intensiven und wunderbaren Zeit, in der er mir auch unfassbar viel geholfen hat – tut das richtig, richtig weh. Dann kam ich vom Flughafen nach Hause und dann sitzt meine Lotta mir gegenüber und das ist der Moment, in dem ich unfassbar dankbar bin, nicht allein zu sein. Oder auch als heute Nacht ein relativ starkes Erdbeben hier war, von dem man dann schon auch wach wird. Und dann habe ich neben mein Bett geschaut und da lag Lotta und dann hab’ ich sie mir erst einmal geschnappt und bin mit ihr raus in den Garten gegangen und das ist einfach gut. Ich bin nicht alleine und sie ist meine Partnerin und ich bin ihre Partnerin und das tut unfassbar gut. Deswegen gehört sie zu einer der wichtigsten Personen meiner Heilung mittlerweile. Wenn ich es Person nennen darf. Sie bleibt immer ein Hund, aber sie ist eine Persönlichkeit in meinem Leben und in diesem Moment auch sehr, sehr wichtig für mich. Das wird sie ihr Leben lang bleiben, wenn sie bei mir ist.

Ja – das ist Lotta für heute. Und an alle, die Hunde haben und Tiere haben – es ist gar nicht wichtig, ob Katze oder Kaninchen, Hunde oder was auch immer – ihr wisst, wie viel Liebe und wie viel gutes Gefühl uns diese Tiere vermitteln und wie dankbar ich dafür bin. Sie tragen so viel für uns mit. Ein ganz großes Hoch auf unsere Tiere. Das war heute mein Beitrag für euch: Euch einfach mitzuteilen, es gibt auch Lotta! Und sie kriegt übrigens auch alle Heilungen mit. Also bei sämtlichen Heilungen, die hier in meinem eigenen Haus stattfinden, sitzt Lotta immer dabei – und bei verschiedenen Heilern muss Lotta auch mal deutlich laut bellen, weil sie mir einfach zu nahe kommen. Lotta beschützt mich sehr und ich muss immer wieder lächeln, wie stark diese Bindung schon nach diesen fünf Wochen ist.

Nächste Woche stelle ich euch einen meiner Heiler vor – freut euch darauf, er ist ein ganz besonderer Heiler: Ein Energie- und magischer Heiler. Ich werde euch davon berichten. Bis dahin wünsche ich euch noch eine wunderschöne Restwoche und nochmals ganz, ganz, ganz herzlichen Dank für eure ganzen Nachrichten und guten Wünsche. Ich freue mich sehr auf Frankfurt, euch zu sehen und auch eure Fragen zu beantworten. Ich habe schon gehört dass, es einige Anmeldungen gibt für den Info-Abend am 15. Dezember. Und am 16. Dezember habe ich dann den medialen Abend. Ja – ich freue mich sehr auf euch und bin sehr, sehr dankbar, dass ich mich entschlossen habe, diesen Blog ins Leben zu rufen und auch letzte Woche nach ganz langer Zeit eine ganz, ganz, ganz gute alte Freundin wieder gefunden habe dadurch. Dafür bin ich schon sehr, sehr dankbar. Also: Euch allen eine wunderschöne Woche noch – alles, alles Liebe aus Bali, ganz ganz liebe Grüße. Schön, dass ihr da seid. Schön, dass ihr bleibt. Eure Silke mit Lotta.”  

 

 

 

Tierische Begleitung ist eine wirksame Medizin.

Hier kommentiert Jörg.

 

Wer schwer krank ist, braucht viel mentale Kraft. Hier bestätigt auch die Schulmedizin, dass die Begleitung mit sogenannten Therapie-Tieren eine wertvolle Unterstützung für Kranke ist. Viele Stiftungen und Einrichtungen setzen daher ganz gezielt auf den Einsatz von vierbeinigen Begleitern. In Österreich werden solche Hunde sogar von der Universität Wien nach einer speziellen Ausbildung zertifiziert.

Was sind die Aspekte, die eine Begleitung wie durch Lotta so wertvoll machen? So wie von Silke beschrieben, ist es natürlich zunächst die reine Präsenz einer liebevollen „Persönlichkeit“, die immer für einen da ist. Aber es ist viel mehr: Besonders Hunde haben einen außerordentlichen Spürsinn für das Befinden ihres Besitzers oder ihrer Besitzerin und tragen damit sehr deutlich zur Stressreduktion bei. Die körperliche Nähe wiederum unterstützt zum Beispiel eine gleichmäßige, ruhige Atmung.

Das gute Gefühl, jemanden wie Lotta zu haben und die Freude, die ein Hundeblick auslösen kann, kommen natürlich für jeden ganz persönlich hinzu. Und da können wir uns sehr, sehr sicher sein, dass Lotta da einen ganz ausgezeichneten Beitrag leistet.

Lotta wird bei dem Besuch von Silke in Deutschland zwar nicht dabei sein – aber Silke wird neben der Beschreibung ihres Weges auf Bali und ihren Begleitern wie Aiji, dem Stöckchenmann, oder Willy, der Yogalehrerin, auf ihrem Infoabend am 15. Dezember in Frankfurt sicherlich auch über sie berichten. Und natürlich über einiges mehr, um das es in den nächsten Wochen auch in diesem Blog gehen wird.

 

 

 

Die Termine im Überblick:

 

Info-Abend „Mein Weg auf Bali“ am 15. Dezember 2018: 

Da Silke viele Anfragen zu ihrem Weg auf Bali, Krebs und Heilmöglichkeiten erreichen, hat sie sich entschlossen, am 15. Dezember einen Info-Abend zu diesem Thema zu geben. Die Kosten dafür betragen 15 € pro Person. Interessenten schreiben bitte eine kurze E-Mail an folgende Adresse: bali@silkeliederbach.de.

Der Veranstaltungsort ist Frankfurt am Main. Alle Interessenten erhalten im Anschluss an ihre E-Mail den genauen Veranstaltungsort und -zeitraum mitgeteilt.

 

„Medialer Abend“ am 16. Dezember 2018: 

Im Dezember ist Silke in Deutschland. In dieser Zeit bietet sie Sittings & Readings in Frankfurt an und veranstaltet auch einen „Medialen Abend“. Mediale Abende sind ein überwältigendes und spannendes Erlebnis für die Besucher. Silke Liederbach empfängt hier für einige Anwesende Botschaften aus der geistigen Welt und gibt sie weiter.

Wichtiger Hinweis: Der mediale Abend dient ausschließlich dem Thema „Jenseitskontakte“. Interessenten für die Themen „Bali“ bzw. „Leukämieerkrankung“ sind herzlich zu unserem Info-Abend am 15. Dezember eingeladen.

Die Buchungen für den medialen Abend am 16. Dezember 2018 in Frankfurt am Main sind ab sofort auf Silkes Website möglich:

https://silkeliederbach.de/mediale-abende/