Zwei Schiffe stehen im Hafen

Welches Schiff ist Deine richtige Reise?

Silke und Ngurah bereiten die Workshops im Herbst diesen Jahres für Euch vor. „Mind-Clearing“ lautet der Titel und Silke erzählt Euch heute am Bild von zwei Schiffen, was es damit auf sich hat und auf was Ihr Euch freuen könnt. Es kann aber schon verraten werden, dass es um Eure Gedanken geht – und wie Ihr mit dem richtigen Schiff auf die richtige Reise geht. Also haltet Ausschau!

 

Was Silke sagt:

Guten Morgen aus Bali. Schön, dass ihr da seid und schön, dass ihr bleibt!

Sorry für die Verspätung diesmal… Ja – wir sind viel gependelt zwischen Norden und Süden und hatten im Süden auch unsere Haussuche, die jetzt erfolgreich zu Ende ging, denn wir haben ein wunderschönes Haus in den Reisfeldern gefunden. Im Norden liebe ich es, im Holiway Garden zu sein – der Holiway Garden heißt nicht nur so, weil der Name so schön klingt, sondern vielmehr auch deshalb, weil durch dieses Resort der heilige Weg führt. Und hinter dem Resort liegt direkt der Agung und vor uns der Ozean. Allein von den Naturkräften her ist es dort so unfassbar spürbar und so wohltuend und heilsam. Und auch unsere Readings und Heil-Sessions sind dort so intensiv, weil eben diese Energie auch so hoch dort ist.

Ja – und dann sind wir natürlich damit beschäftigt, unseren Workshop fertig zu planen. Dazu schon mal ganz vielen Dank allen, die uns dabei helfen. Die Daten werden in den nächsten zwei Wochen bekannt gegeben – wir kommen im Oktober und werden den letzten Workshop im Allgäu am 1., 2. und 3. November stattfinden lassen. Der Workshop-Name ist “Mind Clearing” – ihr habt ja schon die Workshop-Anfänge auf meinem Blog erleben dürfen mit Ngurah. Ich darf das jeden Tag! Das ist heilsam. Das macht glücklich. Das gibt einem unfassbar viel Kraft, zu wissen, dass man selber seine Gedanken steuern darf und nicht mehr mit auf die Reise geht mit seinen Zweifeln, Gedanken und was einem auch immer wieder an Gedanken-Mustern einfällt. Klicke auf den kleinen Pfeil, um weiterzulesen      

Ich habe ganz oft in meinen Readings das Beispiel, dass es im Hafen zwei Schiffe gibt: Das eine Schiff liegt direkt vorne am Eingang des Hafens und ist somit wunderbar direkt zu begehen. Auf diesem Schiff steht ‘Zweifel’, da kann man ganz leicht hinauf. Und dann geht die Reise los und dann ist die Frage: ‘Was begegnet einem auf dieser Reise an Gedanken?’ Und sind es wirklich Gedanken, die wir denken wollen oder sind es oft Gedanken, um uns selber in Frage zu stellen? Und im Hafen ein Stück weiter um die Ecke und dann nochmal einen ganzen Weg weiter runter, steht das gleiche Schiff und da steht ‘Erfüllung’ drauf und das ist das Schiff mit den selbst gesteuerten Gedanken.

Es ist ganz, ganz wichtig – und das lernt man gerade in diesem ‘Mind Clearing’-Seminar mit Ngurah und mir – es ist ganz wichtig, dass wir lernen, im ‘Jetzt’ zu sein. Nicht da, wo unsere Gedanken uns hin haben wollen und zwar nicht unsere, sondern die, die gesteuert sind und die uns immer mal wieder mit auf die Reise nehmen: ‘War es richtig, was ich eben gesagt habe? Ist es gut gewesen, dann auch weiter zu gehen? Was passiert, wenn…?’

All das lernen wir an diesem Wochenende und kriegen das Werkzeug dafür, selber zu steuern. Und dass wir durch diesen Hafen durchgehen und nicht das erste Schiff nehmen, sondern das Schiff nehmen, in dem wir unsere Gedanken selbst steuern. Wir lernen auch, mal Gedanken loszulassen. Es ist so schwierig, dieses Training: Sich einfach mal hinsetzen und nichts zu denken. Ngurah lacht darüber und gibt uns da wirklich das richtige Werkzeug in die Hand. Ich glaube, noch vor einem Dreivierteljahr hätte ich nie gedacht, dass ich auch mal mindestens fünf Minuten dasitzen kann und das wenigstens teilweise schaffe… Ganz schaffe ich es auch noch nicht, nichts zu denken. Selbst eine Minute nichts zu denken ist schon wirklich schwierig. Und selbst wenn der Gedanke der ist, zu denken, dass ich nichts denke. Es geht um die Freiheit, einfach mal nichts zu denken. Und einfach nur in der Gegenwart zu sein, im Hier und Jetzt und nicht im Gestern, im Morgen oder Sonstwo –sondern einfach nur im Hier und sich einfach mal nur darauf einzulassen, den Moment wahrzunehmen. Und zu denken und zu lernen, dass ICH meine Gedanken steuere.

Das ist der Inhalt unseres Seminars und wir freuen uns sehr! Wir freuen uns auch schon sehr auf die ganzen Anschriften und Fragen dazu.

Ja – das ist jetzt erstmal so ein kleiner Einblick von uns mit einem kleinen Training dazu: Beobachtet doch einfach mal, wie oft ihr in den Hafen geht und wie oft ihr in das erste Schiff geht. Und wie oft ihr auf einmal auf hoher See merkt, dass das eigentlich nicht eure Gedanken sind, sondern dass das Gedanken sind, die kommen und euch mit auf die Reise nehmen. Und beobachtet mal, wie oft ihr eure Gedanken denkt, Visionen oder ähnliches. Wie oft vollbringt ihr das? Wann seid ihr der Herr eurer Gedanken?

Ja – soviel jetzt erstmal aus Bali. Ansonsten zur kleinen Berichterstattung: Lotta geht es weiterhin gut und wir haben vor ungefähr einem halben Jahr noch Mio dazubekommen: Eine kleine Katze, die mit ziemlichen Blessuren sieben Wochen alt in einer Palme in unserem Haus lag. Wir haben sie gerettet und seitdem ist Mio mit bei uns an Bord und Mio und Lotta verstehen sich sehr gut. Ja, so sind es manchmal Dinge, die wie vom Himmel fallen und die wir angenommen haben und so ist Mio wie gesagt ein Teil unseres Teams hier geworden. Ich wünsche euch allen: Hoffentlich schwitzt ihr nicht so sehr in Deutschland! Wir haben momentan hier eigentlich Winter auf Bali. Das heißt, wir haben 25, 26 Grad und ein bisschen Wind – es ist wirklich so unglaublich schön. Auch jetzt – vielleicht hört ihr den Wind im Hintergrund – ist strahlend blauer Himmel, wir haben jetzt 23 Grad am Morgen und es ist so, so schön. Ich hoffe, auch ihr habt ähnliches Wetter in Deutschlan oder in der Schweiz oder wo immer ihr uns auch hört – ich wünsche es euch.

Ich sage ganz, ganz liebe Grüße aus Bali. Ich umarme Euch und freue mich sehr, euch bald wiederzusehen. Bald ist gut – im Oktober – aber die Zeit rennt, ihr spürt es selber. Ich verkünde demnächst in Facebook und auf Instagram unsere Termine, wann und wo und wie ihr uns buchen könnt. Alles, alles Liebe aus Bali. Schön, dass ihr da seid. Und schön, dass ihr bleibt. Ich bleibe auch!“

 

 

Du bist, wie Du denkst. So zu denken, muss man denken lernen.

Hier kommentiert Jörg Skalecki.

 

Schon die Lektionen von Ngurah in diesem Blog haben gezeigt, wie wichtig und wertvoll es ist, seine Gedanken selbst zu steuern. Sie nicht jeden Tag dem Zweifel und der Grübelei zu überlassen. In vielen Readings und Heilsitzungen haben Silke und Ngurah diesen Ansatz weiter vertieft und daraus einen Workshop konzipiert, der Euch Wissen und Werkzeuge vermittelt, Euer „Mind-Clearing“ zu lernen und anzuwenden. Wie wertvoll und hilfreich das für uns alle ist, zeigt sich an Silke am besten. Ihre Krankheit ist da – aber sie bestimmt nicht ihr Leben und ihre Zufriedenheit. Warum das keine dumme Verdrängung, sondern kluges Aufräumen im Kopf ist, das erfahrt Ihr im Herbst gerne ganz persönlich und natürlich auch immer wieder hier im Blog.

Bitte benutzt für Rückfragen zum Workshop oder auch für Anmeldungen zu Readings von Silke immer diese Mailadresse:   frieda.liederbach@gmail.com

Neben den Workshops im Herbst in Deutschland bieten Silke und Ngurah auch Readings und Heilsitzungen vor Ort in Bali, Readings & Heilsitzungen per Skype und auch einige Termine zusätzlich zu den Workshops während des Aufenthaltes in Deutschland an.