Silkes Gedanken am Indischen Ozean

Vom Müssen zum Wollen zum Dürfen.

18 Monate ist es her, dass sich Silke wegen ihrer Leukämie-Diagnose entschloss, nach Bali zu gehen. Aus diesem Müssen und den aufwühlenden Zeiten ist heute ein Rückblick entstanden, der von viel Dankbarkeit und Lebenswillen erzählt. Frühmorgens am Indischen Ozean hört man Silkes Gedanken dazu besonders gerne zu.

 

Was Silke sagt:

 

Guten Morgen aus Bali. Schön, dass ihr da seid. Ja, und schön, dass ihr bleibt!

Im Hintergrund hört ihr sicherlich den Indischen Ozean – da sitze ich gerade beim Sonnenaufgang. Ich bin heute Morgen wach geworden und habe gedacht: ‘Heute ist ein guter Tag, um einen neuen Blog-Beitrag aus Bali an euch zu senden.’

Wir sind jetzt fast fünf Monate am Stück auf Bali, seit unserer letzten Tour in Deutschland. Wir mussten zwischenzeitlich vor drei Wochen mal ausreisen, da ich jetzt meine Aufenthaltsgenehmigung habe auf Bali – meine sogenannte ‘Kitas’. Dafür musste ich das Land Indonesien kurzzeitig verlassen und bin mit Ngurah nach Singapur geflogen – wir haben dort zwei Tage verbracht und sind dann wieder zurückgeflogen. Da wurde mir auch so klar, was für ein fester Bestandteil Bali in meinem Leben geworden ist – der Ort, an dem ich wirklich selber leben möchte. Und nicht mehr ‘muss’ aufgrund meiner Gesundheit. Sondern wie selbstverständlich es für mich wieder geworden ist – allerdings diesmal getragen von Dankbarkeit – dass ich gesund bin, dass ich mich gesund fühle. Und wie wichtig bei all dem Bali für mich geworden ist, was Bali mit sich bringt. An Herausforderung, vor allem an Umstellung der Gedanken, des Geistes, des täglichen Denkens. Wie dankbar bin ich dafür, dass ich jeden Tag immer noch lernen darf, aber auch schon so viel verstanden habe, dass es mir heute – wie ich auch in einem meiner letzten Beiträge schon mal erwähnt habe – so gut geht wie seit gefühlten 20 Jahren nicht mehr. Klicke auf den kleinen Pfeil, um weiterzulesen      

Ich habe so viel Stress hinter mir gelassen und bin trotzdem sehr gefordert hier. Aber ich habe eine völlig neue Umgangsform dafür gefunden. In dem Denken, das mir Bali und vor allem auch Ngurah beigebracht haben.

Ja, das ist auch ein großer Bestandteil unseres Seminars – in der Schweiz, in Zürich, in Frankfurt, im Allgäu und in Jena. Das möchte ich gerne mit euch teilen und das möchte euch Ngurah gerne beibringen. Wie wir – wo auch immer wir auf dieser Erde leben – mit unseren Gedanken steuern können, gesund zu bleiben, gesund zu werden und auch einfach glücklich zu sein. Bali hat mich zu einem besseren Menschen gemacht, zumindest für mich selber. Ich bin heute sehr, sehr dankbar dafür, dass ich mir meinen Traum erfüllen konnte. Durch einen wirklich großen Umweg. Mir war nicht bewusst, wie sehr das in meinem Lebensplan verankert war, auf einem ganz anderen Kontinent leben zu wollen. So sehr war ich doch den Verpflichtungen, die ich in Deutschland hatte, ausgeliefert und habe mich auch gedanklich zum Sklaven gemacht. Erst musste etwas geschehen, das mich da förmlich rausgerissen hat. Um mir zu zeigen, dass ich mit etwas Mut und Überlebenswillen zu dem gekommen bin, wie ich mir vor langer Zeit, bevor ich inkarniert wurde für dieses Leben, vorgenommen habe, leben zu wollen. Das ist auch der große Bestandteil meiner Readings, die ich täglich gebe: ‘Was sind eigentlich die Lebenspläne, die wir uns vornehmen für unsere Leben? Und wie viel davon leben wir wirklich selber? Und wieviel beeinflussen wir tagtäglich damit, dass wir uns davon abhalten, dem zu folgen, was wir uns doch irgendwann mal vorgenommen haben?’

Ja – große Worte am frühen Morgen. Der Tag ist wirklich noch ganz jung. Das war mir doch so wichtig, Euch davon zu berichten. Wir müssen nicht erst unseren Körper spüren, wenn er krank ist. Wir sollten uns auch jeden Tag, wenn wir gesund sind, mit unserem Körper positiv beschäftigen und dankbar dafür sein, dass er uns so wunderbar trägt. Und dankbar dafür sein, wenn wir jeden Morgen gesund aufwachen – ohne Schmerzen und ohne jegliche Beeinträchtigung. Das ist schon ein gewonnener Tag ist und damit kann der Tag einfach schon ganz anders beginnen. Ja – ich freue mich auf euch. Sehr. Ngurah auch. Das ist ein wundervolles Seminar und gibt das Handwerkszeug für eine Aufwertung des Lebens.

In diesem Sinne, ihr Lieben. Lotta ist momentan mal wieder bei ihren Freunden spielen. Solange wir uns im Norden aufhalten, ist Lotta in ihrer Gruppe mit den anderen Hunden. Das ist auch echt immer total süß, sie dort abzuholen. Sowohl sie hinzubringen – da freut sie sich – als sie auch abzuholen. Ja – Ngurah glaube ich schläft um diese Uhrzeit noch – vor seinen ganzen Heil-Sessions heute. Und ich grüße euch aus Bali ganz, ganz herzlich, freue mich sehr, von euch zu hören. Immer wieder ganz, ganz herzlichen Dank für die vielen Zuschriften, Anfragen und auch das Vertrauen, das ihr in uns setzt mit den Dingen, die ihr uns berichtet von euch. Also – alles, alles Liebe! Bis ganz, ganz bald in Deutschland oder in der Schweiz. Wir landen Ende September und beginnen dann am 11./12. Oktober in Zürich, am 18./19./20. Oktober in Frankfurt, in Dreieich. Am 1./2./3. November im Allgäu. Und am 14./15./16. November in Jena. Alles, alles Liebe aus Bali. Schön, dass ihr da seid. Schön, dass ihr bleibt. Ich bleibe auch!”

 

 

Aufwachen. Aufstehen. Alltag. Wie schön das ist, kann man lernen.

Hier kommentiert Jörg Skalecki.

 

Aus dem die Erkrankung akzeptieren müssen, ist ein Leben wollen und jetzt ein dankbares Leben dürfen entstanden. Und das ist ein Prozess im Kopf, den sich jeder aneignen kann, um das, was wir so oft als grauen Alltag verstehen, nicht als Selbstverständlichkeit hinzunehmen. Dahinter steckt eine Methode, diesen Umschwung im Kopf zu lernen und tief in sein Leben zu integrieren. Genau darum geht es in den Workshops, die Silke und Ngurah im Herbst nach Deutschland und in die Schweiz bringen. Mit beiden live vor und mit Euch, mit klaren Anweisungen, hilfreichen Übungen und in einer angenehmen Umgebung mit Menschen, die ihren Weg gehen wollen. Seid ihr dabei? Die beiden freuen sich auf Euch!

Bitte benutzt für Rückfragen zum Workshop oder auch für Terminanfragen zu Readings und Heilsitzungen von Silke und Ngurah immer diese Mailadresse: silke.liederbach@in-form-wohnen.de

Neben den Workshops im Herbst in Deutschland bieten Silke und Ngurah auch Readings und Heilsitzungen vor Ort in Bali, Readings & Heilsitzungen per Skype und auch einige Termine zusätzlich zu den Workshops während des Aufenthaltes in Deutschland an.

 

Hier noch einmal die Workshop-Termine im Überblick:

11./12./13. Oktober 2019: Zürich

18./19./20. Oktober 2019: Frankfurt/Dreieich

1./2./3. November 2019: Allgäu

14./15./16. November 2019: Jena

 

Please follow and like us: