Silke und Ngurah auf dem Weg nach Deutschland

Die Brücke kommt, die Brücke lebt.

Gibt es eigentlich eine Mehrzahl von Heimat? Silke verbindet in jedem Fall ihre beiden Heimaten Deutschland und Bali mit einer Mission: Eine Brücke schlagen zwischen östlicher und westlicher Welt. Eine Brücke, die heilt, verbindet, Kompliziertes einfacher macht. Zusammen mit dem balinesischem Heiler Ngurah sind beide diese Brücke in Person.

Und wenn ihr das lest, sind beide gerade in Deutschland gelandet.

 

Was Silke sagt:

Guten Morgen aus Bali. Schön, dass ihr da seid. Ja, und schön, dass ihr bleibt!

Im Hintergrund hört ihr mal wieder den Indischen Ozean. Und ich sitze gerade in einer der schönsten Buchten von Bali und geniesse mal ein paar Stunden mit meinem Besuch, auf den ich mich so sehr gefreut habe. Mein Sohn ist da! Und nun habe ich mal ein paar Stunden frei.

So – was ich euch zu erzählen habe dieses Mal ist: Ja – ich bin aufgeregt! Ich freue mich. Wir freuen uns. Es geht nach Deutschland. In sechs Tagen. Alle Vorbereitungen sind getroffen. Wir haben noch einen neuen Ort dazubekommen mit Köln-Euskirchen. Am 15., 16./17. November. Wir freuen uns sehr, sehr, sehr auf die einzelnen Seminare, auf die einzelnen Readings und Healings. Wir freuen uns, unsere Freunde wiederzusehen und Familie. Für mich ist es ja auch ein Stück weit wieder nach Hause kommen, auch wenn nur zu Besuch. Aber ich freue mich auch, die deutsche Klarheit zu erleben. Im Sinne von strukturiert, alles ganz sauber, sehr rein und fein – wenn auch vieles nur an der Oberfläche… Nein, um Gottes willen das will ich so nicht bewerten. Klicke auf den kleinen Pfeil, um weiterzulesen      

Ich weiß heute schon, dass mir Bali fehlen wird in diesen zwei Monaten. Aber das es auch für uns eine Mission ist. Unserer Aufgabe nachzukommen, das zu teilen, was Bali und auch die Art des Denkens hier – der Balinesen, der Hinduisten und des asiatischen Raums – mit sich bringt. Und die Heilung zu verbinden mit der Struktur, die wir in Deutschland haben. Das ist letztendlich für mich immer die Mission: Brücke zu sein zwischen dem alten Wissen und den so klaren und auch sehr wichtigen Strukturen, die wir in Deutschland haben. Wenn wir das gemeinsam mischen könnten und wenn wir all das ganzheitlich verbinden könnten, dann würden wir ganz, ganz viel Heilung auf diese Erde bringen und verbreiten.

Und das betrifft nicht nur Europa und Asien, das betrifft auch alle anderen Länder. Lasst uns das verbinden, was zusammengehört und was irgendwann getrennt worden ist. Und das ist auch der Grund unserer Reise nach Deutschland und in die Schweiz. Und das ist auch der Grund, warum wir unsere Seminare anbieten. Um ein Teil der Brücke zu sein, die alles wieder zusammenbringt und letztendlich den Menschen, die erkrankt sind, zu helfen und denen es zu vereinfachen, wieder einfacher zu denken und das Komplizierte wegzulassen – und somit auch die Zweifel und Ängste.

An alle, die die sich schon angemeldet haben zu unserem Seminar: Wir freuen uns! Es gibt viele Überraschungen dort! Und an alle, die noch zweifeln: Kommt zu uns! Hört auf zu zweifeln! Es gibt ein kleines Handwerkskästchen am Ende des Seminars für jeden: Wie man in schwierigen Lebenssituationen umgeht mit seinen Gedanken. Und wie man auch lernt, im Alltag wieder glücklich zu sein und nicht mit auf die Reise von Gedanken zu gehen, die man nicht denken möchte, sondern Herr seiner eigenen Gedanken zu werden.

So ihr lieben – Ja, ich freue mich! Ich lächel die ganze Zeit, weil ich mich auf viele, viele schöne Momente freue in Deutschland und in der Schweiz. Mit Start in Zürich am 11. Oktober, freitag abends. Dann 12./13. weiter in Zürich, dann 18./19./20. in Frankfurt, in Dreieich. Dann geht’s ins Allgäu. Da freuen wir uns auch sehr drauf: am 01./02./03. November. Und dann nochmal 15./16./17. in Köln-Euskirchen.

In diesem Sinne, Ihr Lieben – alles, alles Liebe aus Bali. Ngurah freut sich. Ich freue mich. Wir freuen uns! Schön, dass ihr da seid. Schön, dass ihr bleibt. Und wir bleiben auch, ich bleibe auch und wir kommen. Bis dahin.”

 

 

Die Mehrzahl von Heimat heißt vielleicht einfach Heilung.

Hier kommentiert Jörg Skalecki.

 

Dort in Asien und ganz besonders in Bali eine Welt, für die ein ganzheitlicher Umgang mit Körper & Geist ganz selbstverständlich ist. Hier eine Welt, die von Struktur & Rationalem geprägt ist. Ist das eine besser als das andere? Nein. Besser als das eine wäre eine Brücke zwischen Beidem. Eine Verbindung aus dem vielzitiertem „best of both worlds“. Wirklich gelebt, wirklich lebbar gemacht! Genau dafür setzen sich Silke & Ngurah mehr und mehr ein. Deshalb ist ihr mehrmonatiger Aufenthalt in Deutschland und der Schweiz eine Mission. Eine, die ihr in Workshops erleben könnt – oder wer nicht dabei sein kann, hier in diesem Blog so viel wie möglich davon erfahrt. Wir werden berichten!

 

Hier noch einmal die Workshop-Termine im Überblick:

11./12./13. Oktober 2019: Zürich

18./19./20. Oktober 2019: Frankfurt/Dreieich

1./2./3. November 2019: Allgäu

15./16./17. November 2019: Köln-Euskirchen