Allgemein

Zurück zur Natur!

Ihr Lieben! Hier ist der Jörg. Heute bin ich mal wieder dran mit dem Blogbeitrag. Ich hatte mir schon die Tage mal überlegt, was ich mal wieder so berichten könnte und bin zu dem Entschluss gekommen, mal aus der Natur zu berichten. Und ich wollte Euch teilhaben lassen mal ein Stück weit, wie ich das so sehe. Und da bin ich zu dem Schluss gekommen, die Natur, wie Ihr es jetzt auch im Hintergrund schon hört: mit den Vögeln, mit den Bäumen und dem Wind.

Ja ich glaube, dass der Baum und die Natur gar nicht so viel überlegt, wie wir es tun. Dass wir immer alles anzweifeln und überlegen. Warum die Sonne scheint, warum es regnet. Und vor allem jetzt gerade in dieser Zeit, wo wir diese Einschränkungen erleben: nicht rausgehen zu dürfen, nicht in die Geschäfte zu dürfen, nur begrenzt. Aber ich erlebe es so: Es fliegen keine Flugzeuge, oder sehr wenige. Es fahren sehr wenige Autos. Die Industrie und alles ist mal runtergefahren. Und ich hab das Gefühl, die Natur kann sich wirklich mal erholen, auch mal wieder Luft holen und mal zur Ruhe kommen. Ich habe das Gefühl, dass sich auch die ganze Energie hier in der Natur massiv erhöht, was wir, glaube ich, alle zum Teil auch schon wahrnehmen.  Aber spannender ist ja auch die Frage: Was ist Natur?

Natur, ja wie ich eben auch schon sagte, ich glaube, dass der Baum gar nicht überlegt, warum er da steht, warum es regnet. Sommer, Herbst, Winter, Frühling – all diese Dinge. Er ist einfach. Er ist einfach. Und ich glaube, das soll heute mal das Thema sein: Wie schwer es uns manchmal fällt. Wie es ist, wie wir sind. Ohne es zu bewerten. Und ohne immer irgendwo nach Lösungen suchen zu wollen, auch manchmal einfach das zu akzeptieren, dass es so ist, wie es ist, und damit, glaube ich, auch in den in den inneren Frieden zu kommen, in eine Balance, weil wir dann in unserer wahren Natur wirklich sind und das auch fühlen können. Weil uns nichts stresst, weil es so ist, wie es ist. Denn wir können es oft eh nicht ändern und müssen es auch gar nicht ändern. Aber ich glaube, das ist eine spannende Zeit. So empfinde ich es zumindest, In der wir einfach nur so sein können, wie wir sind, oder wie es unsere Natur ist. Und ich glaube, wenn wir das erkennen, sind wir ein ganz großes Stückchen weiter und sind in unserer Mitte, in Zufriedenheit und können uns besser leben, erleben, und ich glaube auch, dass damit automatisch so unglaublich viele Krankheitsbilder, Dinge, die wir sonst so an uns haben, Kopfschmerzen oder Verspannungen, damit automatisch verschwinden würden, wenn wir unsere wahre Natur erleben und leben würden – so wie in der Natur. 

Deshalb vielleicht dieses Mal meine Botschaft daraus: Geht mal wieder in die Natur, erlebt die Natur und dadurch Eure Natur! In diesem Sinn wünsche ich einen guten Start in die Woche. Bis dahin, bis bald, Euer Jörg